+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Mindestlohn bei der Berlinale

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 05.02.2015 (hib 068/2015)

Berlin: (hib/CHE) Für die Arbeitsbedingungen bei der Berlinale interessiert sich die Fraktion Die Linke. In einer Kleinen Anfrage (18/3902) wollen die Abgeordneten von der Bundesregierung unter anderem erfahren, wie viele Praktikanten, Minijobber und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin von 2008 bis 2014 gearbeitet haben. Sie fragen außerdem nach der Einhaltung von Tarifverträgen und des gesetzlichen Mindestlohns.