+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Quellenberichte des Ex-V-Manns „Tarif“

Inneres/Kleine Anfrage - 06.02.2015 (hib 071/2015)

Berlin: (hib/STO) Um „Quellenberichte des ehemaligen neonazistischen V-Manns ,Tarif‘“ im Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/3808). Darin schreibt die Fraktion, der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Günter Krings (CDU), habe in der Fragestunde vom 17. Dezember 2014 erklärt, dass im BfV 157 Treffberichte des ehemaligen V-Manns vorliegen würden. Auf die Nachfrage, ob alle der im BfV vorliegenden Quellenberichte von „Tarif“ dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) vorgelegt worden seien, habe Krings geantwortet: „Meines Wissens nicht alle.“ Wissen möchte die Fraktion von der Bundesregierung unter anderem, wie viele der 157 Quellenmeldungen dem Untersuchungsausschuss zum NSU vorgelegt wurden und aus welchen Gründen die restlichen Quellenmeldungen dem Ausschuss nicht vorgelegt wurden.