+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Frage nach Kampf gegen illegale Fischerei

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 11.02.2015 (hib 076/2015)

Berlin: (hib/EIS) Die Wirksamkeit der Bemühungen in Europa zur Bekämpfung der illegalen Fischerei auf den Weltmeeren interessiert die Fraktion Die Linke. In einer Kleinen Anfrage (18/3908) möchte die Linksfraktion von der Bundesregierung wissen, ob die im Jahr 2010 auf EU-Ebene in Kraft getretene IUU-Verordnung (EG) 1005/2008 zum Schutz gegen die illegale Fischerei ausreicht. IUU-Fischerei ist die nicht gemeldete und unregulierte Fischerei ohne Lizenz entgegen gültiger Gesetzte, die als eine der größten Gefahren für die nachhaltige Bewirtschaftung der lebenden aquatischen Ressourcen betrachtet wird. Die Fraktion Die Linke beziffert den weltweiten Umsatz der illegalen Fischerei auf zehn bis 20 Milliarden Euro und einen Marktanteil von rund 19 Prozent.