+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Umstrukturierung beim Vattenfall-Konzern

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 18.02.2015 (hib 084/2015)

Berlin: (hib/SKO) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen erkundigt sich in einer Kleinen Anfrage (18/3953) nach der geplanten Umstrukturierung des schwedischen Vattenfall-Konzerns in Deutschland und nach den möglichen Auswirkungen auf die Entsorgungsverpflichtungen der Atomkraftwerk-Betreibergesellschaften.

Atomkraftwerk-Betreiber sind in Deutschland verpflichtet, für die Entsorgung ihrer radioaktiven Abfälle Rückstellungen zu bilden. Die Fraktion bezweifelt, dass die Rückstellungen ausreichend sind, will aber, dass die Entsorgung verlässlich und in vollem Umfang gewährleistet wird. Daher fragt sie die Bundesregierung unter anderem, welche Gespräche sie diesbezüglich mit der schwedischen Regierung und dem Vattenfall-Konzern bereits geführt hat.