+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Olympiabewerbung der Stadt Hamburg

Sport/Kleine Anfrage - 07.04.2015 (hib 180/2015)

Berlin: (hib/HAU) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen erkundigt sich in einer Kleinen Anfrage (18/4492) nach der geplanten Unterstützung seitens der Bundesregierung für die Bewerbung Hamburgs als Ausrichter der Olympischen und Paralympischen Spiele im Jahr 2024. Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, ob die Bundesregierung sich an einer Olympiabewerbungsgesellschaft mit der Stadt Hamburg beteiligen wird. Gefragt wird auch nach den Kosten der Bewerbung und dem Anteil, den der Bund davon übernehmen will. Mit Blick auf die im September geplante Volksbefragung in Hamburg erkundigen sich die Grünen, ob die Bundesregierung eigene oder unterstützende Aktivitäten plant, um in der Öffentlichkeit für eine Olympiabewerbung Hamburgs direkt oder indirekt zu werben.