+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Tierversuche an Mäusen sind rückläufig

Ernährung und Landwirtschaft/Antwort - 21.04.2015 (hib 202/2015)

Berlin: (hib/EIS) Die Anzahl der Mäuse, die für Tierversuche verwendet werden, ist rückläufig. Wurden nach den Angaben der Versuchstiermeldeverordnung im Jahr 2009 Versuche an 35.493 Mäusen vorgenommen, waren es im Jahr 2013 noch 21.801 Versuchstiere. Das geht aus einer Antwort (18/4593) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (18/4479) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor, die die Testung von Botulinumtoxin an Mäusen in den Fokus gerückt hatte. Dazu heißt es weiter, dass dem Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft keine Informationen über die Anzahl von Mäusen vorliegen würden, an denen Botulinumtoxin-Präparate getestet wurden.