+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Situation in der Westsahara

Menschenrechte/Kleine Anfrage - 27.04.2015 (hib 218/2015)

Berlin: (hib/AS) Völker- und Menschenrechtsverletzungen in der Westsahara stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (18/4508) der Fraktion Die Linke. Die Abgeordneten fragen darin, was die Bundesregierung über die Verlegung von Landminen entlang der 2.700 Kilometer langen im Sand befindlichen Grenze zwischen dem von Marokko besetzten und dem von der Frente Polisario beherrschten Teil weiß. Außerdem erkundigen sich die Abgeordneten nach Foltervorwürfen an Minderjährigen in dem Gebiet. Ein weiteres Thema der Kleinen Anfrage ist die Reise von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) im Januar 2015 in die Region.