+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Fragen zum Textilbündnis

Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage - 30.04.2015 (hib 228/2015)

Berlin: (hib/SCR) Das im Oktober 2014 gestartete, sogenannte Textilbündnis ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/4748). Die Fragesteller wollen von der Bundesregierung unter anderem wissen, welche der bisherigen Mitglieder direkt oder mittelbar vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit gefördert werden. Laut Vorbemerkung sind bisher vor allem Organisationen, wie zum Beispiel Oxfam oder die Stiftung Warentest, und kleinere Firmen unter den rund 60 Mitgliedern des Bündnisses. Auskunft wollen die Grünen-Abgeordneten weiterhin auch zu der konkreten Umsetzung der vereinbarten Standards. So sollen sich die Mitglieder laut Vorbemerkung zu einer schrittweisen Einführung sozialer Standards bei der Produktion der eingesetzten Baumwolle verpflichten.