+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Größere Bedeutung der Finanzmarktregulierung

Finanzausschuss - 06.05.2015 (hib 237/2015)

Berlin: (hib/HLE) Der neue Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Felix Hufeld, hat die Bedeutung des ständigen Dialogs seiner Behörde mit der Politik hervorgehoben. Bei seinem ersten Besuch des Finanzausschusses am Mittwoch erklärte Hufeld, die Finanzmarktregulierung habe heute einen wesentlich höheren Stellenwert als noch vor einem Jahrzehnt. Zu den besonderen Schwerpunkten der Arbeit seiner Behörde zählte Hufeld das Niedrigzinsumfeld, den fortschreitenden Prozess der Europäisierung und den Verbraucherschutz. Mit der Übertragung der Aufgaben des kollektiven Verbraucherschutzes habe die BaFin eine „deutliche Ergänzung“ ihrer Aufgaben erfahren, sagte Hufeld.

Ingrid-Arndt Brauer (SPD, die Vorsitzende des Finanzausschusses, lobte die gute Zusammenarbeit mit der BaFin. Sie gehe davon aus, dass diese Zusammenarbeit auch in Zukunft so gut sein werde.