+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Über Rettung aus Seenot informieren

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 07.05.2015 (hib 242/2015)

Berlin: (hib/MIK) Die Seenotrettung durch zivile Handelsschiffe ist Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/4780). Nach Angaben des UNHCR hätten zivile Handelsschiffe 2014 rund 40.000 Flüchtlinge aus Seenot im Mittelmeer gerettet, schreibt die Fraktion. Deshalb soll die Bundesregierung mitteilen, wie viele Personen in den letzten fünf Jahren von zivilen Handelsschiffen aus Seenot gerettet wurden und wie viele Personen in den letzten fünf Jahren jeweils in Zypern, Griechenland, Kroatien, Italien, Malta, Frankreich und Spanien an Land gegangen sind.