+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

400 Stellen für mehr Kassensicherheit

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 03.06.2015 (hib 280/2015)

Berlin: (hib/PK) Nach Stellenbesetzungen im Zuge einer Anweisung zur Erhöhung der „Kassensicherheit in den IT-Verfahren“ für die Leistungsgewährung bei der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) erkundigt sich die Fraktion Die Linke. Es gehe darum, mit 400 befristeten Stellen bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) den Mehraufwand abzudecken, der durch das Vier-Augen-Prinzip entstehe, heißt es in der Kleinen Anfrage (18/5042) der Fraktion. Die Abgeordneten wollen nun genau wissen, wie viele Stellen bereits besetzt worden sind und welche Arbeitsplätze länger beibehalten werden sollen.