+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Postbeamte als Streikbrecher

Finanzen/Kleine Anfrage - 25.06.2015 (hib 331/2015)

Berlin: (hib/MIK) Über die Folgen der Ausgründung bei der Deutschen Post AG will sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/5277) informieren.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung wissen, ob die Deutsche Post AG als Begründung für die Anhebung der Portokosten ab dem Jahr 2015 so genannte Altlasten als Sonderkosten angeführt hat und wie hoch die jährlichen Steigerungsraten der von der Bundesnetzagentur bewilligten Kostensteigerungen im Zustellungsbereich in den letzten fünf Jahren waren.

Weiter interessiert die Abgeordneten unter anderem, wie viele Beamtinnen und Beamte derzeit bei der Deutschen Post AG beschäftigt sind und wie viele von ihnen auf bestreikten Arbeitsplätzen eingesetzt wurden.