+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Linke fragt nach G6+1-Treffen bei Dresden

Inneres/Kleine Anfrage - 29.06.2015 (hib 337/2015)

Berlin: (hib/STO) Nach einem informellen Treffen der Innenminister der sechs einwohnerstärksten EU-Staaten erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/5223). Wie die Fraktion darin schreibt, fand das halbjährige Treffen der sogenannten Gruppe der Sechs (G6) Anfang Juni im Schloß Moritzburg bei Dresden statt. An den Treffen der Innenminister Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, Italiens, Spaniens und Polens nehme mittlerweile regelmäßig auch die US-Regierung teil, weshalb das Bundesinnenministerium das Format „G6+1“ nenne. Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, welche Tagesordnung das G6+1-Treffen in Moritzburg hatte.