+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Folgen des Post-Streiks

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 01.07.2015 (hib 344/2015)

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke interessiert sich für die Rolle der staatlichen Arbeitsvermittlung im aktuellen Poststreik. Sie hat deshalb dazu eine Kleine Anfrage (18/5317) gestellt, in der sie unter anderem nach der Streikanzeigeplicht der Post AG und der Strafe bei Verletzung dieser Meldepflicht fragt. Außerdem möchten die Abgeordneten wissen, ob die Bundesagentur für Arbeit während des Streiks Arbeitskräfte an die Deutsche Post AG vermittelt.