+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

G7-Staaten wollen weniger Treibhausgase

Wirtschaft und Energie/Antwort - 06.08.2015 (hib 393/2015)

Berlin: (hib/MIK) Die G7-Staaten haben sich während ihres Gipfeltreffens im bayerischen Elmau dazu bekannt, die Treibhausgase bis 2050 im Vergleich zum Jahr 2010 um 40 bis 70 Prozent zu reduzieren. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (18/5621) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/5283) hervor.

Die G7-Staaten würden dazu bis zum Jahr 2050 einen Umbau der Energiewirtschaft anstreben und hätten sich dazu verpflichtet, langfristige nationale kohlenstoffarme Strategien zu entwickeln, heißt es weiter. Deutschland setze mit der Energiewende eine ambitionierte langfristige nationale kohlenstoffarme Strategie um, in dem angestrebt wird, 80 bis 95 Prozent der Treibhausgase gegenüber dem Jahr 1990 bis zum Jahr 2050 zu reduzieren.