+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Noch keine Entscheidung zu Kampfdrohnen

Verteidigung/Antwort - 11.08.2015 (hib 402/2015)

Berlin: (hib/AW) Die Bundesregierung hat nach eigenen Angaben noch keine Entscheidung darüber getroffen, ob die Firmen Airbus, Dassault Aviation oder Alenia Aermacchi mit der Vorstudie über die Entwicklung von bewaffnungsfähigen Drohnen für die Bundeswehr beauftragt werden. Dies geht aus der Antwort der Regierung (18/5574) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/5309) hervor. Vertreter der Firmen seien bei verschiedenen Besprechungen im internationalen Rahmen anwesend gewesen und hätten über ihre Angebote für eine mögliche Definitionsstudie und anschließender Entwicklung informiert. An diesen Besprechungen sei neben dem Verteidigungsministerium das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnologie und Nutzung der Bundeswehr, das Kommando Luftwaffe, das Luftfahrtsamt und das Planungsamt der Bundeswehr beteiligt gewesen.