+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Probleme alleinerziehender Eltern

Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Kleine Anfrage - 12.08.2015 (hib 405/2015)

Berlin: (hib/PK) Mit den Problemen alleinerziehender Mütter und Väter befasst sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/5667). Inzwischen sei jede fünfte Famile eine Einelternfamilie mit einem Kind unter 18 Jahren. Insgesamt seien das 1,6 Millionen Familien, wobei der Anteil der alleinerziehenden Mütter mit 93 Prozent überproportional hoch sei. Viele seien von Armut bedroht. Die Abgeordneten befassen sich in ihren Fragen nun unter anderem mit den Unterhaltszahlungen.