+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Fußballfanreisen sind Thema für Polizei

Inneres/Antwort - 04.09.2015 (hib 434/2015)

Berlin: (hib/STO) Der „Fußballfanreiseverkehr mit seinen begleitenden Komponenten Fankultur, Fanprojekte und Kommunikation mit Fanprojekten“ ist laut Bundesregierung bei der Bundespolizei Gegenstand der Aus- und Fortbildung. Wie die Regierung in ihrer Antwort (18/5818) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/5733) ferner schreibt, sieht die Fortschreibung des Nationalen Konzeptes Sport und Sicherheit (NKSS) eine „aktive Rolle der Vereine bei der Organisation von Fanreisen unter intensiver und enger Einbindung von Fanbeauftragten, Fanprojekten und Fans vor“. Die Bundespolizei nehme ihre „Aufgaben beim schienengebundenen Fußballfanreiseverkehr unter Berücksichtigung des NKSS wahr“.

Dies umfasse auch die Zusammenarbeit mit allen Netzwerkpartnern sowie den Dialog mit den Fanbeauftragten und den Fans im Rahmen der Einsatzplanungen, heißt es in der Antwort weiter.. Ziel der Bundespolizei sei es hierbei, die Bereitschaft und Verantwortung der Fans für eine organisierte und friedliche Reise zu stärken.