+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bilanz des ostdeutschen Arbeitsmarktes

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 23.09.2015 (hib 469/2015)

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke hat eine Kleine Anfrage (18/5986) zum ostdeutschen Arbeitsmarkt 25 Jahre nach der Deutschen Einheit gestellt. Darin fragen die Abgeordneten die Bundesregierung unter anderem, wo diese arbeitsmarktpolitischen Handlungsbedarf sieht, um für gleichwertige Lebensbedingungen zu sorgen. Ferner interessiert die Fraktion, wie sich das Arbeitsvolumen, die Zahl der Selbständigen und die Zahl der Weiterbildungsangebote seit 1992 entwickelt haben.