+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Antrag zu Schutz von Herden vor Wölfen

Ernährung und Landwirtschaft/Antrag - 14.10.2015 (hib 520/2015)

Berlin: (hib/EIS) Die Zukunft des Wolfes in der Bundesrepublik hängt entscheidend von seiner Akzeptanz in der Gesellschaft ab. Dieser Meinung ist die Fraktion Die Linke, die neben der Aufklärung der Öffentlichkeit den Interessenausgleich mit möglichen Konfliktgruppen wie Weidetierhaltern und Jägern in den Fokus stellen möchte. Deshalb legt die Linksfraktionen eine Antrag (18/6327) vor, der von der Bundesregierung unter anderem die Einrichtung eines bundesweiten Herden- und Wolfsschutz-Kompetenzzentrums fordert, das sich mit den Bundesländern abstimmen und der Politikberatung dienen soll. Zur langfristigen Absicherung der Arbeitsfähigkeit des Zentrums sollen finanzielle Mittel im Entwurf des Bundeshaushaltes 2017 eingestellt und in künftigen Haushaltsjahren die Finanzierung fortgeführt werden.