+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Schadstoffmessungen bei Personenwagen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 23.10.2015 (hib 548/2015)

Berlin: (hib/HLE) Auf welcher Grundlage die Bundesregierung zu der Erkenntnis gekommen sei, dass EURO-6-Dieselfahrzuge im Realbetrieb erheblich höhere Stickoxidmengen als auf dem Prüfstand ausstoßen, will die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/6399) erfahren. Außerdem fragen die Abgeordneten nach nachträglichen Überprüfungen von Fahrzeugen und Rückrufaktionen. Schließlich will die Fraktion auch wissen, warum in der EU weniger strenge Schadstoffgrenzwerte gelten als zum Beispiel in den USA.