+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aktivitäten des „Clubs von Venedig“

Auswärtiges/Antwort - 30.10.2015 (hib 559/2015)

Berlin: (hib/AHE) Die Bundesregierung ist seit 1986 Mitglied des „Clubs von Venedig“. Wie sie in ihrer Antwort (18/6395) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/5983) schreibt, sei der „Club of Venice“ damals durch eine kleine Gruppe von Kommunikationsexperten von Regierungen aus ganz Europa gegründet worden, „um in einem informellen Format Erfahrungen zu Kommunikationsthemen und -formaten auszutauschen“. Aktivitäten des Clubs würden nicht in Protokollen festgehalten. Der Club habe es sich zum Ziel gesetzt, „in einem informellem Format den kontinuierlichen Gedanken- und Wissensaustausch zwischen Leiterinnen und Leitern von Kommunikationseinheiten der Regierungen der EU-Mitgliedstaaten und der EU-Institutionen zu fördern. “Im Vordergrund dieses Austauschs stehen Kommunikationsexpertise und Professionalität sowie die gegenseitige Unterstützung bei der kommunikativen Begleitung komplexer politischer Herausforderungen.„