+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne wollen Reform des Lebensmittelbuchs

Ernährung und Landwirtschaft/Antrag - 13.01.2016 (hib 21/2016)

Berlin: (hib/EIS) Eine „echte Reform“ der Lebensmittelbuchkommission fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/7242), die in ihrem Antrag für mehr Transparenz und Beteiligung eintritt. Die Grünen sehen das Vertrauen vieler Verbraucher in die Lebensmittel- und Agrarwirtschaft als erschüttert an und fordern, dass die Bundesregierung im Lebens- und Futtermittelgesetzbuch den Auftrag der Lebensmittelbuchkommission neu definiert. Die Leitsätze der Kommission sollen in Zukunft dem Täuschungsschutz dienen und zum Ziel haben, Irreführung zu vermeiden. Zudem soll die Verbraucherperspektive in der Lebensmittelbuchkommission gestärkt werden, indem unter anderem die Inhalte des Internetportals www.lebensmittelklarheit.de und die Forschungsergebnisse des Projekts Lebensmittelklarheit berücksichtigt werden. Weiter sollen die Arbeit der Deutschen Lebensmittelbuchkommission transparenter gestaltet und gesetzliche Kennzeichnungsregelungen zur Vermeidung von Verbrauchertäuschung geschaffen werden.