+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Risiken durch Tallowamine

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 22.01.2016 (hib 41/2016)

Berlin: (hib/EIS) Die toxikologischen Effekte von Beistoffen in glyphosathaltigen Pestiziden stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (18/7232) der Fraktion Die Linke. Die Fraktion interessiert sich unter anderem für den Kenntnisstand der Bundesregierung über gesundheitliche Risiken für Verbraucher, die mit POE-Tallowaminen (polyethoxylierte Alkylamine) in Verbindung gebracht werden. Außerdem soll aufgelistet werden, welche POE-Tallowamine in den in der Bundesrepublik zugelassenen Pflanzenschutzmitteln eingesetzt werden.