+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Frauenanteil bei der Bundeswehr steigt

Verteidigung/Unterrichtung - 05.02.2016 (hib 67/2016)

Berlin: (hib/AW) Der Anteil der Soldatinnen an der Truppenstärke der Bundeswehr lag mit 18.915 Ende 2014 bei 10,5 Prozent. Dies geht aus dem Vierten Erfahrungsbericht der Bundesregierung zum Soldatinnen- und Soldatengleichstellungsgesetz für die Jahre 2011 bis 2014 (18/7410) hervor. Ende 2011 habe der Frauenanteil bei 8,75 Prozent gelegen.

Nach Angaben der Regierung verzeichnete der Sanitätsdienst mit 41,53 Prozent weiterhin den größten Frauenanteil unter den Soldaten. In den übrigen militärischen Bereichen habe er durchschnittlich bei 6,91 Prozent gelegen. Gemäß des Soldatinnen- und Soldatengleichstellungsgesetz soll der Frauenanteil auf 15 Prozent, im Sanitätsdienst sogar auf 50 Prozent steigen. Ziel des Gesetzes ist es auch, die Vereinbarkeit von Familie und Dienst zu verbessern.