+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Arbeitsbedingungen bei der Berlinale

Kultur und Medien/Antwort - 08.02.2016 (hib 70/2016)

Berlin: (hib/AW) Im Rahmen der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele Berlin plant die Gesellschaft „Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH“ die Beschäftigung von 335 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, 58 Minijobbern in Teilzeit, zwei Volontären, zwei studentischen Hilfskräften und 164 Praktikanten. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/7324) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/7059) mit. Das Budget für Aufträge an voraussichtlich elf externe Dienstleistungsunternehmen belaufe sich in diesem Jahr auf 950.000 Euro, das Budget für Aufträge an die 330 beauftragten Freiberufler und Selbstständige auf 1,3 Millionen Euro.