+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Videoüberwachung am Kölner Bahnhof

Inneres/Kleine Anfrage - 09.02.2016 (hib 73/2016)

Berlin: (hib/STO) „Konsequenzen aus der Videoüberwachung der Kölner Silvesternacht“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/7440). Darin erkundigen sich die Abgeordneten unter anderem danach, wie viele Kameras in Köln nach Kenntnis der Bundesregierung im Bahnhofsgebäude, auf dem Bahnhofsvorplatz und auf den Bahngleisen insgesamt angebracht sind.