+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vermittlung in Leiharbeit

Arbeit und Soziales/Antwort - 16.03.2016 (hib 165/2016)

Berlin: (hib/CHE) Von den rund 2,2 Millionen neu gemeldeten Arbeitslosen im Zeitraum Dezember 2014 bis November 2015 wurden 293.000 Menschen „im engeren Sinne durch Auswahl und Vorschlag“ der Bundesagentur für Arbeit (BA) wieder neu in Arbeit vermittelt. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/7819) auf eine Kleine Anfrage (18/7628) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Daraus geht weiter hervor, dass von den 293.000 Personen 96.000 oder 33 Prozent in eine Beschäftigung der Arbeitnehmerüberlassung (Leiharbeit) vermittelt wurden. Insgesamt seien im Jahresdurchschnitt 2015 knapp 570.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet gewesen.