+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Schadensbilanz von Tschernobyl

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 21.03.2016 (hib 175/2016)

Berlin: (hib/ABR) 30 Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl thematisiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/7790) die Schadensbilanz für Deutschland. Gegenstand sind dabei die zurückliegenden und zukünftigen Kosten in Verbindung mit der Reaktorkatastrophe. Zudem wollen die Grünen unter anderem wissen, wie hoch die Gesamtausgaben für Maßnahmen zur Sanierung des sogenannten Sarkophags, die Errichtung eines neuen Einschlusses und Sicherungsmaßnahmen an der Anlage selbst ausfallen. Sie fragen darüber hinaus nach Kosten für den Bau eines Langzeitzwischenlagers, Dekontaminierungsarbeiten und Ausgaben für den Gesundheitssektor.