+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Minijobs in Deutschland

Arbeit und Soziales/Antwort - 04.04.2016 (hib 188/2016)

Berlin: (hib/CHE) Im Juni 2015 betrug der Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten an allen Beschäftigten bundesweit 20,5 Prozent. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/7840) auf eine Kleine Anfrage (18/7506) der Fraktion Die Linke. 33,6 Prozent dieser Gruppe und damit rund 2,5 Millionen Menschen übten den Minijob demnach als Nebenjob aus. Personen ohne Berufsabschluss sind mit 19,3 Prozent unter den Minijobbern überrepräsentiert. 44,4 Prozent der Minijobber üben eine Helfertätigkeit aus.