+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Soziale Situation von NS-Opfern

Finanzen/Kleine Anfrage - 11.04.2016 (hib 199/2016)

Berlin: (hib/HLE) Nach der Konferenz des European Shoah Legacy Institute (ESLI) in Prag im Mai 2015 erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/8011). Die Abgeordneten wollen erfahren, mit welcher Motivation sich die Bundesregierung an der Konferenz beteiligt habe und welche Beiträge Deutschland zur Unterstützung von NS-Opfern leiste. Außerdem wird nach Defiziten bei der Versorgung beziehungsweise sozialen Absicherung von NS-Opfern gefragt.