+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Studienchancen von Flüchtlingen

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 11.04.2016 (hib 200/2016)

Berlin: (hib/ROL) Im Jahr 2015 sind nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mehr als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Der Deutsche Akademische Austauschdienst erwartet, dass unter den Flüchtlingen viele ein gutes Bildungsniveau haben. Laut verschiedener Hochrechnungen brächten etwa 30.000 bis 50.000 Flüchtlinge Voraussetzungen für die Aufnahme oder Fortsetzung eines Hochschulstudiums mit, schreibt die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/8019).

Die Abgeordneten wollen wissen, was die Bundesregierung tut, um die unbürokratische Anerkennung von Hochschulzugangsberechtigungen zu unterstützen. Ferner fragt die Fraktion, wie die zügige Bestandsaufnahme der individuellen Studierfähigkeit von geflüchteten Studenten, die beispielsweise keine Noten nachweisen können, geprüft wird.