+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kleinwaffenexporte stark rückläufig

Wirtschaft und Energie/Antwort - 12.04.2016 (hib 201/2016)

Berlin: (hib/HLE) Die Exporte von Kleinwaffen sind stark rückläufig. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/8032) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/7828) schreibt, ist der Gesamtwert der Exportgenehmigungen von Kleinwaffen im Jahr 2015 auf 33,9 Millionen Euro gesunken und entspreche damit den geringsten Kleinwaffenausfuhren der letzten 15 Jahre. Wie es in der Antwort weiter heißt, wurden im April und August 2015 Kleinwaffen für Jordanien im Wert von 813.467 Euro genehmigt und im April 2015 für die Vereinigten Arabischen Emirate im Wert von 167.816 Euro. Die Antwort enthält außerdem Angaben zu weiteren Genehmigungen für Rüstungsexporte.