+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Folgen von TTIP für die Landwirtschaft

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 13.04.2016 (hib 204/2016)

Berlin: (hib/EIS) Das geplante europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) und dessen Auswirkungen auf die Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland und der EU stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/8033). Die Bundesregierung soll unter anderem darüber Auskunft erteilen, nach welchen Regeln künftig die gemeinsamen Standards mit den USA im Bereich Pflanzenschutz, gentechnisch veränderte Organismen und Tierhaltung verhandelt werden. Des Weiteren erwarten die Fragesteller eine Einschätzung darüber, für welche Betriebstypen und -größen Wachstum und steigende Exportmöglichkeiten oder Marktanteilverluste im Rahmen von TTIP zu erwarten sind.