+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Forschungen zu besserem Datenaustausch

Inneres/Kleine Anfrage - 21.04.2016 (hib 226/2016)

Berlin: (hib/STO) Die Fraktion Die Linke will von der Bundesregierung wissen, im Rahmen welcher Forschungen oder Pilotprojekte auf europäischer Ebene sich welche Behörden des Bundesinnenministeriums mit einem verbesserten Datenaustausch und der Interoperabilität von Informationssystemen der Europäischen Union befassen. Ferner erkundigt sie sich in einer Kleinen Anfrage (18/8153) danach, welche Haltung die Bundesregierung zur Frage vertritt, auf welche neuen Technologien Europol zurückgreifen soll, um den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten genauere Kriminalitätsanalysen zur Verfügung zu stellen. Auch fragen die Abgeordneten unter anderem danach, was der Bundesregierung „zu Plänen für neue Datenabgleichsfähigkeiten bei Europol“ bekannt ist.