+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Aussage zu Nord Stream 2

Wirtschaft und Energie/Antwort - 22.04.2016 (hib 228/2016)

Berlin: (hib/HLE) Die Bundesregierung will sich nicht zum ökonomischen Sinn der geplanten Gaspipeline Nord Stream 2 äußern. „Es obliegt den beteiligten Unternehmen, zu entscheiden, ob die Erweiterung von Nord Stream ökonomisch sinnvoll ist“, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (18/8047) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/7952). Eine Überprüfung der rechtlichen Grundlagen sei noch nicht erfolgt, da sich das Projekt noch in einer sehr frühen Phase befinde. „Wie auch andere Infrastrukturprojekte muss Nord Stream 2 die relevanten nationalen, europäischen und internationalen Rechtsvorschriften einhalten“, schreibt die Bundesregierung.