+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zollabbau für Agrarprodukte

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 22.04.2016 (hib 229/2016)

Berlin: (hib/eis) Der geplante Zollabbau für Agrarprodukte im Rahmen der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) ist Grundlage einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/8135). Die Bundesregierung soll eine Einschätzung darüber abgeben, welche Chancen und Risiken sich für die Erzeuger landwirtschaftlicher Produkte bei der Umsetzung bereits angebotener Zollsenkungen ergeben. Darüber hinaus sollen die Produkte benannt werden, die von den Liberalisierungsverpflichtungen ausgenommen werden. Die Grünen interessiert zudem, welche Erwerbszweige voraussichtlich profitieren werden und welche nicht.