+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

EEG-Nachteile sollen vermieden werden

Wirtschaft und Energie/Antwort - 26.04.2016 (hib 236/2016)

Berlin: (hib/HLE) Die Bundesregierung arbeitet derzeit an einer Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), um eine Benachteiligung von Unternehmen zu vermeiden, die wegen hoher Energieeffizienz aus der Besonderen Ausgleichsregelung herausfallen und die volle EEG-Umlage zahlen müssen. Dies teilt die Regierung in ihrer Antwort (18/8147) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/7961) mit. In diesem Zusammenhang werde auch geprüft, wie im Rahmen der Besonderen Ausgleichsregelung Energieeffizienz berücksichtigt werden könne.