+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Richtung Syrien/Irak gereiste Islamisten

Inneres/Antwort - 18.05.2016 (hib 290/2016)

Berlin: (hib/STO) Die Zahl der aus Deutschland stammenden dschihadistischen Kämpfer in Syrien ist ein Thema der Antwort der Bundesregierung (18/8382) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/8215). Danach liegen derzeit Erkenntnisse zu mehr als 810 deutschen Islamisten beziehungsweise Islamisten aus Deutschland vor, die in Richtung Syrien/Irak gereist sind, um dort auf Seiten des sogenannten „Islamischen Staates“ (IS) und anderer terroristischer Gruppierungen an Kampfhandlungen teilzunehmen oder diese in sonstiger Weise zu unterstützen. Mehr als die Hälfte der gereisten Personen besitzen den Angaben zufolge die deutsche Staatsangehörigkeit.

Bis Oktober 2013 waren laut Bundesregierung mehr als 240 Reisende bekannt, bis Dezember 2014 mehr als 550 und bis Dezember 2015 mehr als 780. „Nicht in allen Fällen lagen beziehungsweise liegen Erkenntnisse vor, dass sich die Personen tatsächlich in Syrien/Irak aufhalten oder aufgehalten haben“, heißt es in der Antwort weiter.

Wie aus ihr ferner hervorgeht, befindet sich etwa ein Drittel der gereisten Personen momentan wieder in Deutschland. Zu der Mehrzahl dieser Rückkehrer lägen keine belastbaren Informationen vor, dass sie sich aktiv an Kampfhandlungen in Syrien/Irak beteiligt haben. Zu mehr als 70 Personen lägen den Sicherheitsbehörden jedoch entsprechende Erkenntnisse zu Kampfhandlungen oder der Absolvierung einer Kampfausbildung vor.