+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Gewässer in Mecklenburg-Vorpommern

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort - 07.06.2016 (hib 337/2016)

Berlin: (hib/SCR) Für zahlreiche Grundwasserkörper in Mecklenburg-Vorpommern sind 2009 im ersten Bewirtschaftungszyklus Ausnahmen von der Erreichung der Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie beantragt worden. Von den insgesamt 52 Grundwasserkörpern verfehlten vier einen guten mengenmäßigen Zustand, weiterere 18 einen guten chemischen Zustand. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (18/8511) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/8329) hervor. Bei den 1.066 Oberflächenwasserkörpern wurden laut Antwort im selben Bewirtschaftungsplan 920 Ausnahmen aufgrund des ökologischen Zustandes und fünf wegen des chemischen Zustandes beantragt.