+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Strategie gegen Pflegebetrug

Gesundheit/Kleine Anfrage - 10.06.2016 (hib 353/2016)

Berlin: (hib/PK) Mit dem unlängst bekannt gewordenen Pflegebetrugsskandal befasst sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/8687). Das Betrugsmodell habe offenbar funktioniert, weil es zum Schutz der Privatsphäre in Wohnungen keine unangemeldeten Prüfungen gebe. Die seit Jahren bestehenden Missstände sollen nun mit verschärften Kontrollen bekämpft werden.

Die grundlegenden Probleme einer fragmentierten, häufig in privater Hand befindlichen Pflegelandschaft, rückten bis jetzt wenig ins Blickfeld. Die Abgeordneten wollen nun weitere Einzelheiten zum Betrugsskandal erfahren und wissen, welche Strategien die Bundesregierung verfolgt, um solche Betrugsfälle künftig auszuschließen.