+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Steuerbetrug und Entwicklungsländer

Finanzen/Anhörung - 16.06.2016 (hib 364/2016)

Berlin: (hib/HLE) Um die Auswirkungen von Steuervermeidung und Steuerhinterziehung auf die Entwicklungsländer geht es in einer öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses am Montag, den 20. Juni. Ab 12.00 Uhr sollen im Anhörungssaal 3.101 des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses zwölf Sachverständige zu dem Thema Stellung nehmen.

Geladen sind: Wolfgang Haas (BASF), Christian von Haldenwang (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik), James Karanja (OECD), Markus Meinzer (Tax Justice Network /Netzwerk Steuergerechtigkeit Deutschland), Alvin Mosioma (Tax Justice Africa), Richard Murphy (Tax Research LLP), Martina Neuwirth (Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation), David Nguyen-Than (GIZ), Reimar Pinkernell (Flick Glocke Schaumburg), Professor Ekkehart Reimer (Universität Heidelberg), Pascal Saint-Amans (OECD) und Vertreter des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

Zuhörer werden gebeten, sich im Sekretariat des Ausschusses mit vollständigem Namen und Geburtsdatum per E-Mail (finanzausschuss@bundestag.de) anzumelden. Außerdem sind das Datum und das Thema der Anhörung anzugeben. Zur Sitzung muss das Personaldokument mitgebracht werden.