+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verödung von Ortskernen auf dem Land

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort - 30.06.2016 (hib 402/2016)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung sieht vor allem in den Programmen der Städtebauförderung eine Möglichkeit, Verödungstendenzen im ländlichen Raum zu begegnen. So wird in einer Antwort (18/8812) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/8481) zum Beispiel auf Programme wie„Kleine Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ verwiesen, die sich „speziell auf den Erhalt lebendiger Ortszentren, die Revitalisierung von Innenstädten und die Stärkung von Klein- und Mittelstädten in ländlichen Räumen zur Sicherung der Daseinsvorsorge“ richteten. Zudem verweist die Bundesregierung auf eine mögliche Ausweitung von Fördermöglichkeiten der Infrastruktur im ländlichen Raum durch eine Erweiterung der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz.