+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Polizeiliche Datenverarbeitung

Inneres/Kleine Anfrage - 14.07.2016 (hib 432/2016)

Berlin: (hib/STO) Die „polizeiliche Datenverarbeitung und Vernetzung“ thematisiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/8468 (neu)). Darin erkundigen sich die Abgeordneten danach, welche polizeilichen Software-Systeme dem Bundeskriminalamt und welche der Bundespolizei zur Verfügung stehen und welche davon auch von Polizeibehörden der Länder genutzt werden. Auch möchten sie unter anderem wissen, inwiefern nach Kenntnis der Bundesregierung gegenwärtig Defizite „hinsichtlich der Übertragung von Daten zwischen unterschiedlichen einheitlichen polizeilichen Fallbearbeitungssystemen“ bestehen.