+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aktivitäten des „Mileng Coe“ in Ingolstadt

Verteidigung/Kleine Anfrage - 25.07.2016 (hib 444/2016)

Berlin: (hib/STO) „Aktivitäten des Military Engineering Centre of Excellence (Mileng Coe) in Ingolstadt“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9226). Wie die Fraktion darin schreibt, wurde das Mileng Coe 2006 initiiert und befindet sich in der Pionierkaserne der Bundeswehr in Ingolstadt. Es habe die Aufgabe, „in den Bereichen Ausbildung und Erziehung, Informationsmanagement, Konzept-, Doktrinentwicklung und Durchführung von Experimenten teilstreitkräfteübergreifende Pionierfachexpertise bereitzustellen“ mit dem Ziel der „Verbesserung der Interoperabilität der Pionierkräfte innerhalb der NATO“.

Wissen wollen die Abgeordneten, mit welcher Zielsetzung das Mileng Coe eingerichtet wurde und was seine Aufgabenstellung ist. Auch fragen sie unter anderem, ob die Inhalte und Ergebnisse der Arbeit des Mileng Coe dem Bundestag und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.