+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

02.08.2016 Recht und Verbraucherschutz — Antwort — hib 457/2016

Nutzung von Verbraucherportalen

Berlin: (hib/PST) Die Bundesregierung hat in Beantwortung (18/9216) einer Kleinen Anfrage der Grünen (18/9005) Zahlen zur Nutzung der von ihr finanzierten Online-Portale für Verbraucher zur Förderung nachhaltigen Konsums bekanntgegeben. Danach kommt das Portal „Siegelklarheit“ auf rund 27.000 Besucher in einem Jahr, das Portal „Lebensmittelklarheit“ auf knapp 900.000 Besucher, das Portal „nachhaltiger Warenkorb“ auf rund 30.000, das Portal „Label-online“ auf rund 84.000 und das Portal „PKW-Label“ auf gut 300.000 Besucher innerhalb eines Jahres. Zum Portal „Umweltbewusst leben“ konnte die Bundesregierung keine Besucherzahlen melden, da es zur Domain „Umweltbundesamt.de“ gehört, aber die Zahl von 216.039 Seitenaufrufen. Die Antwort enthält auch Angaben zu den Kosten für die Einrichtung und Pflege der Portale, wobei die Bundesregierung darauf hinweist, dass diese nicht vollständig erhoben werden könnten, da die Pflege oft durch Mitarbeiter erfolge, die auch andere Aufgaben erledigten.

Marginalspalte