+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Zahlungen an das Handelsblatt

Wirtschaft und Energie/Antwort - 04.08.2016 (hib 459/2016)

Berlin: (hib/HLE) Zwischen der Bundesregierung und der Verlagsgruppe Handelsblatt gibt es keine vertraglichen Vereinbarungen über Auftritte von Mitgliedern der Bundesregierung auf Veranstaltungen der Verlagsgruppe. Die Auftritte erfolgten „im Rahmen der üblichen Außenkommunikation“, stellt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/9292) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9147) klar. „Die Teilnahme von Vertretern der beteiligten Bundesministerien an den Veranstaltungen erfolgt ohne Vergütung. Weder erhalten die Vertreter der beteiligten Bundesministerien für ihre Teilnahme an den Veranstaltungen ein Honorar, noch erhält die Verlagsgruppe Handelsblatt oder das Handelsblatt Research Institute für die Durchführung der Veranstaltungen und die Erstellung einer Modernisierungsagenda eine Vergütung“, heißt es in der Antwort.