+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

EU-Kriterien werden noch geprüft

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort - 29.08.2016 (hib 487/2016)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung hat die Prüfung der Vorschläge der EU-Kommission zur Identifizierung hormonell wirksamer Stoffe (endokrine Disruptoren) noch nicht abgeschlossen. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (18/9459) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/9352) hervor. Grundsätzlich begrüße die Bundesregierung die Vorlage des Vorschlags. „Der gefahrenbasierte Ansatz zum Umgang mit endokrinen Disruptoren sollte grundsätzlich beibehalten werden“, heißt es in der Antwort.