+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kriterien zu endokrinen Disruptoren

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 15.08.2016 (hib 469/2016)

Berlin: (hib/SCR) Die Regulierung endokriner Disruptoren, hormonell wirksamer Stoffe, thematisiert eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/9352). Dabei geht es um synthetisch hergestellte Chemikalien, die beispielsweise in Pestiziden oder Kosmetika zu finden sind. Diese Stoffe könnten die „gesunde Entwicklung von Menschen und Tieren stören“, heißt es in der Vorbemerkung. Die Fragesteller interessieren sich unter anderem für die Meinung der Bundesregierung zu Kriterien zur Identifizierung solcher Stoffe, die die EU-Kommission kürzlich vorgelegt hatte.