+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

MOX-Pulver in die USA transportiert

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort - 17.08.2016 (hib 475/2016)

Berlin: (hib/SCR) Aus Deutschland ist im Januar 2016 Plutonium-Uran-Mischoxidpulver (MOX-Pulver) in die USA transportiert worden. Zusätzlich zu den Beständen aus dem ehemaligen Kernforschungszentrum Karlsruhe wurden nicht näher spezifizierte Transporte aus der Schweiz in Richtung Vereinigte Staaten geschickt. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (18/9268) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9118) zu den Atomtransporten hervor. Hintergrund ist laut Antwort ein Rückführungsprogramm im Rahmen des Nukleargipfelprozesses, das insbesondere auf nicht mehr benötigte Mengen von hochangereicherten Uran und Plutonium zielt.